Kurt Ruben tritt für die Franken im Stimmkreis Nürnberg-Nord an

Dienstag, 20. September 2022 / Autor:

Der Unternehmer kandidiert als Direktkandidat für Landtag und Bezirk

 

Nürnberg – Kurt Ruben geht für die Partei für Franken bei der Landtagswahl und Bezirkswahl 2023 für den Stimmkreis Nürnberg-Nord ins Rennen.

Die Mitglieder des Stimmkreises 501 Nürnberg-Nord wählten Kurt Ruben mit großer Mehrheit zu ihrem Direktkandidaten für die kommende Landtags- und Bezirkswahl. Sein Ziel ist den Stimmkreis – auch mit Unterstützung der vielen Wechselwähler – gegen die etablierten Parteien zu gewinnen. Der Unternehmer tritt an, um „den Frankenwählern endlich eine politische Heimat zu geben“ und hofft, dass die „eingefahrenen Wählerstrukturen“ dadurch aufgebrochen werden. Ruben will sich verstärkt für die Interessen Nürnbergs und besonders Franken einsetzen. „Ich möchte dazu beitragen, dass die Themen Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Innere Sicherheit, Flüchtlingspolitik verstärkt behandelt werden.“ Kurt Ruben ist im Knoblauchsland aufgewachsen und seit über 50 Jahren im Stadtteil St. Johannis fest verwurzelt.

Thema: Wahlen |  Kommentare geschlossen

Paul Trutz ist neuer Vorsitzender des Kreisverbandes Nürnberg-Fürth der „Franken“

Sonntag, 8. Juli 2018 / Autor:

Kreisvorsitzender Paul Trutz

Nürnberg/Fürth – Der Kreisverband Nürnberg-Fürth der Partei für Franken – „Die Franken“ hat seinen Vorstand gewählt. Die Mitglieder sprachen sich dabei für Paul Trutz (31) aus Nürnberg als Vorsitzenden aus. Dr. David Bartlitz und Detlev Tartsch wurden zu seinen gleichberechtigten Stellvertretern gewählt. Der Fürther Gerald Kleinschroth ist neuer Schatzmeister.

Detlev Tartsch

„Wir müssen Nürnberg und Fürth fit für die Zukunft machen“, sagte der frisch gewählte Kreisvorsitzender Paul Trutz unmittelbar nach seiner Wahl. Dazu gehörten eine moderne und zukunftsfähige Infrastruktur. Die Franken machen sich deshalb für den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellweges stark.

Schnelles Gigabit-Internet

Dr. David Bartlitz

Weiterhin fordern die Franken einen schnellen und flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes, da die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit immer mehr steigen. Deshalb dürfe auch nicht mehr über Übertragungsgeschwindigkeiten von 100Mbit pro Sekunde diskutiert werden, so Trutz. „Wir müssen jetzt die Weichen für das Gigabit-Zeitalter stellen.“

 

Gegenpol zu München schaffen

Gerald Kleinschroth

Sich im Fußball zu reiben und eine Rivalität zu pflegen, findet Trutz „völlig in Ordnung.“ Im wirtschaftlichen und kulturellen Bereich fordert er allerdings eine enge Zusammenarbeit zwischen Nürnberg und Fürth. Der Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen müsse ein Gegenpol zum alles dominierenden Großraum München werden. „Wir wollen deshalb die Partei für Franken als feste politische Größe in Nürnberg und Fürth etablieren.“ Der gelernte Schreiner wirbt deshalb um das Vertrauen der fränkischen Wählerinnen und Wähler bei den anstehenden Landtags- und Bezirkswahlen. „Wir stehen wir keine andere Partei dafür, Franken zu stärken“, so Trutz abschließend.

Thema: Allgemein |  Kommentare geschlossen

„Die Franken“ nominierten 2018 Paul Trutz für Nürnberg-Süd/Schwabach nach

Freitag, 25. Mai 2018 / Autor:

Paul Trutz kandidiert für Nürnberg-Süd/Schwabach

Nürnberg – Die Partei für Franken – Die Franken wird im Stimmkreis Nürnberg-Süd/Schwabach mit Paul Trutz als Direktkandidaten in den Landtags- und Bezirkstagswahlkampf ziehen. Trutz wurde für Jochen Gansmann nachnominiert, der Ende März durch einen tragischen Unfall ums Leben kam.

Die Mitglieder der Partei „Die Franken“ des Stimmkreises 503 Nürnberg-Süd/Schwabach haben Paul Trutz (31) zu ihrem Direktkandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl nachnominiert. Die Wahl wurde notwendig, da der bereits gewählte Kandidat Jochen Gansmann aus Schwabach durch einen Unfall ums Leben kam.

Sich um die Sorgen und Nöte der Menschen kümmern
„Wir sind immer noch geschockt, dass Jochen Gansmann nicht mehr unter uns ist“, sagte ein sichtlich bewegter Paul Trutz. Er bekräftigte, dass er sich dabei wie Gansmann für die Belange Frankens einsetzen werde. Trutz möchte vor allem das „fränkische Profil“ im Landtag stärken. Franken habe gerade hinsichtlich Wirtschaft und Infrastruktur „massiven Aufholbedarf.“ Besonders liegen Trutz die Sorgen und Nöte der Menschen am Herzen. „Ich möchte, dass sich die Politik wieder an den Menschen orientiert und nicht umgekehrt. Viele „sogenannte Volksvertreter“ hätten so Trutz keinerlei Bezug mehr zu ihren Wählerinnen und Wählern. „Ich mache das anders und werde für meine Wähler und auch für die Nichtwähler da sein.“ Die Menschen sollten sich nicht für das „geringere Übel“ entscheiden, sondern überzeugt sein „die beste Wahl“ getroffen zu haben.

Thema: Allgemein, Wahlen |  Kommentare geschlossen

Ulrich Reinwald trat 2018 für „Die Franken“ in Nürnberg-West an

Freitag, 6. April 2018 / Autor:

Geht für “Die Franken” in Nürnberg-West ins Rennen: Ulrich Reinwald

Nürnberg – „Die Partei für Franken – Die Franken“ wird im Stimmkreis Nürnberg-West mit Ulrich Reinwald als Direktkandidaten in den Landtags- und Bezirkstagswahlkampf ziehen.

Die Mitglieder der Partei „Die Franken“ des Stimmkreises 504 Nürnberg-West wählten Ulrich Reinwald aus Nürnberg zu ihrem Direktkandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl. Reinwald sprach nach seiner Nominierung über die Schwerpunkte, die er während des Wahlkampfes setzen möchte.

Wohneigentum und sozialen Wohnungsbau fördern
Reinwald sieht im fehlenden Wohnraum eines der wichtigsten Themen, die in Nürnberg „angepackt werden müssen.“ Er will Wohneigentum wieder gezielt fördern. Auf der anderen Seite müsse auch der soziale Wohnungsbau „Fahrt aufnehmen.“

Fränkische Kultur stärken
Auf Bezirksebene möchte er sich für Menschen mit Behinderungen einsetzen. Menschen mit Handicap sollte es „leichter gemacht werden“ am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Weiterhin liegt Reinwald das fränkische Brauchtum am Herzen. Dazu möchte er das Fränkische Freilandmuseum in Bad Windsheim weiter fördern und aufwerten. „Wir haben hier einen einzigartigen Schatz vor der Haustüre Nürnbergs.“ Ziel müsse es sein, das Museum „zu der Top-Adresse der Freilandmuseen in ganz Europa“ zu machen.

Thema: Wahlen |  Kommentare geschlossen